Das Schützenfest in Albringhausen erweist sich nach wie vor als Anziehungspunkt weit über die Dorfgrenze hinaus. Zwei anstrengende, aber fröhliche Tage liegen hinter den Aktiven des Schützenvereins Albringhausen-Schorlingborstel.

Der Festreigen begann am Samstag, mit dem Antreten der Schützen und dem Spielmannszug um 12:30 Uhr beim Schützenhaus in Albringhausen. Auf direktem Weg ging es zur neuen Königin Heike Rösner. Hier wurden die 118 Schützen im Garten der neuen Majestät herzlich empfangen und zu einem Umtrunk eingeladen. Anschließend folgte die Proklamation des neuen Königshauses. Als Begleiter wählte sich die neue Königin ihren Ehemann Heinz aus. Jugendkönigin Merle Ehrich steht Marcel Buchholz als Begleiter zur Seite. Neue Kinderkönigin ist Chaleen Adams. Sie ernannte Ole Westermann zu ihrem König.

Den Titel des Vizekönigs sicherte sich Sven Schulze. Dritte wurde Bärbel Ehrich. Den zweiten Platz bei den Jungschützen belegte Lennart Adams. Timo Straßburg kam auf den dritten Platz. Eilika Kißling wurde bei den Kindern zweite. Über den 3. Platz freute sich Ole Westermann.

Nach einem Ständchen des Spielmannszuges wurde der Ummarsch Richtung Festplatz fortgesetzt. Am Ehrenmal wurde der Marsch für die Totenehrung kurz unterbrochen. Eine Abordnung der Bramstedter Glockenstuhlmusikanten stimme dort das Lied vom „Guten Kameraden“ an. Nach der Ankunft im Festzelt begrüßte der 1. Vorsitzende Ralf Schumacher alle Gäste.

Für Willi Diedrichs gab es im Anschluss eine besondere Ehrung. In seiner Funktion als Kreispräsident, zeichnete Wilhelm Bäker den Schützenbruder mit dem Ehrenbrief des NWDSB aus. Willi Diedrichs ist seit 63 Jahren Mitglied des Vereins. Er hat 26 Jahre die Kasse geführt und gehörte zu den Wiedergründungsmitgliedern, als der Verein nach dem zweiten Weltkrieg 1950 wieder ins Leben gerufen wurde. Den offiziellen Abschluss bildeten die Ehrentänze der neuen Königspaare.

Zum Festball am Samstag spielte die Band „Certain Souls“. Mit Abordnungen aus den Nachbarvereinen Hallstedt und Gut Ziel sowie aus Bruchhausen-Vilsen wurde bis weit in den nächsten Tag hinein gefeiert.

Der Sonntag begann mit einem Umzug durch Schorlingborstel. Vom Spritzenhuus ging es durch Schorlingborstel Richtung Kreisstraße. Bei Familie Bäker wurde eine kurze Rast eingelegt. Wieder angekommen im Festzelt, folgten die Grußworte des 1. Vorsitzenden. Ralf Schumacher zog ein positives Fazit des 1. Tages. Er dankte allen, die sich bei den Vorbereitungen engagiert und zum Gelingen des Festes beigetragen haben. Ein besonderes Dankeschön richtete er an die Dorfbevölkerung für das Schmücken der Straßen und an den Spielmannszug, der die Schützen an beiden Tagen mit flotter Marschmusik begleitet hat.

Erstmals konnte der Verein Gäste aus Litauen begrüßen. Eine Delegation aus Telšiai hatte im Rahmen ihres Besuchs in der Partnerstadt Bassum, einen Abstecher nach Albringhausen gemacht, weil sie ein traditionelles deutsches Schützenfest kennenlernen wollten.

Ansonsten stand der Sonntagnachmittag ganz im Zeichen der Ehrungen langjähriger Vereinsmitglieder und Spielleute. Inge Heitböhn, Elfriede Lehmkuhl, Herta Schumacher und Elfriede Windhorst gehören dem Verein 25 Jahre an. Bereits 60 Jahre dabei ist Heinrich Meyer.

Anschließend nahm Tambourmajor Werner Winkelmann die Ehrungen beim Spielmannszug vor. Für 30 jährige Mitgliedschaft wurde Hartmut Kastens mit einer Urkunde und Eichel ausgezeichnet. Bärbel Ehrich ist bereits 40 Jahre dabei. Sie erhielt neben der Urkunde und Eichel noch ein Präsent. Werner Winkelmann würdigte die außergewöhnlichen Leistungen und das Engagement der beiden Spielleute, die den Respekt und die Anerkennung aller verdient.

Die Ehrentänze beendeten auch am 2. Tag den offiziellen Teil. Für die nötige Stimmung sorgten Heino Wachsmann und sein Mitspieler Jürgen Helms. In fröhlicher Runde wurde auch am 2. Tag ausgiebig gefeiert.

Mit freundlichen Grüßen

Martina Schierenbeck