Jürgen Laschinski war 9 Jahre 1. Vorsitzender des Vereins, übte davor andere Tätigkeiten im Vorstand aus uns ist immer für den Verein da. Für diesen Einsatz erhielt er im Rahmen der Jahreshauptversammlung den Orden für besondere Verdienste. Eine weitere Auszeichnung konnte Hartwig Köhrmann entgegen nehmen. Er wurde nachträglich für 40 jährige Mitgliedschaft geehrt.

Die Wahlen konnten zügig abgewickelt werden. Der 1. Vorsitzende Ralf Schumacher, Schießsportleiter Heino Raven, die stellvertretende Schatzmeisterin Sigrid Bahn und der Hausmeister Heinz Rösner wurden in ihren Ämtern bestätigt. Als neuer Kassenprüfer wurde Klaus Tietjen einstimmig gewählt.

Der Bericht des 1. Vorsitzenden fiel durchweg zufriedenstellend aus. Kritische Anmerkungen gab es jedoch bezüglich der teilweise geringen Teilnehmerzahlen bei Veranstaltungen. Zentrales Thema im vergangenen Jahr war das Landesleistungszentrum des NWDSB in Bassum und dessen Finanzierung. Da die tatsächlichen von den ursprünglichen geplanten Gesamtbaukosten um Einiges höher ausfallen, sollte ein auf die Jahre 2014-2016 vorgezogener Sonderbeitrag in Höhe von 1,50€ pro Mitglied, als Sicherheit für ein Darlehen der damaligen Restkosten dienen. Dieses Darlehen wurde dem NWDSB nicht gewährt. Es kam zum Baustopp und die Finanzierung musste neu geregelt werden. Auch die dem ehemaligen Bezirkspräsidenten Heinz Rösseler vorgeworfene mangelnde Informationspolitik rund um das LZZ, sorgte für Unruhe in den Vereinen. Man hofft, das mit dem neuen Bezirkspräsidenten Wilhelm Bäker, der im März 2014 auf der Bezirksdelegiertenversammlung gewählt wurde, jetzt Ruhe in die Angelegenheit kommt und der Bau mit der neu geplanten Finanzierung, zu Ende gebracht werden kann. Der 1. Vorsitzende teilte mit, dass der Vorstand die weitere Entwicklung kritisch beobachten werde. Trotz allem ist die Grundstimmung der 79 anwesenden Mitglieder positiv und der zurzeit 221 Mitglieder starke Verein will auch in der kommenden Saison gemeinsam an einem Strang ziehen. Abschließend gab Ralf Schumacher noch bekannt, dass alle Vereinsmitglieder, die regelmäßig mit Minderjährigen arbeiten, aufgrund des neuen Bundeskinderschutzgesetztes, ein erweitertes polizeiliches Führungszeugnis vorlegen müssen und wir den Zuschlag für das Kreiskönigs- und Pokalschießen 2016 sowie das Kreisschützenfest 2018 erhalten haben.

Schatzmeisterin Lena Tasto konnte über einen ausgeglichenen Haushalt berichten. Die Kassenprüfer bescheinigten eine einwandfreie Kassenführung und der Vorstand wurde einstimmig entlastet.

Anschließend informierte Schießsportleiter Heino Raven über die sportlichen Aktivitäten. Insgesamt wurden 11 Übungsschießen, an denen 24 Schützen teilgenommen haben, durchgeführt. Übungsbester wurde Heinz Rösner. Er erhielt als Anerkennung einen Pokal. Des Weiteren nahm der Verein an 12 Pokalschießen, am Kreis- und Stadtpokalschießen und an den Kreismeisterschaften LG und KK Auflage, sowie an den Bezirksmeisterschaften LG, KK 50m und KK 100m Auflage teil. Bei diesen Wettbewerben wurden hervorragende Ergebnisse erzielt. Den größten Erfolg konnten wir bei den Bezirksmeisterschaften Auflage 100m, verbuchen. Jutta Bäker errang in der Damen Altersklasse mit 293 Ringen den 1. Platz. Erstmals waren wir auch bei den Landesmeisterschaften dabei und haben am Bezirkskönigsschießen teilgenommen. Hier glänzte die Jugend mit einem herausragenden Ergebnis. Jan Lukas Ehlers wurde bei den Jugendlichen zweiter und Lily Bischoff dritte. Folgende Vereinsmeister wurden ausgezeichnet.

Vereinsmeister 2014:

Jugend: Timm Ehrich, Damen: Heike Rösner, Damen Sen. 1: Bärbel Ehrich, Damen Sen. 2: Hella Meyer,

Schützen: Mathias Kruse, Schützen Sen. 1: Erwin Grote, Schützen Sen. 2: Jürgen Laschinski

Die Beteiligung am Übungsschießen bei den Kindern war konstant. Durchschnittlich waren 8 Kinder dabei. In diesem Jahr soll der Tischtennisplatz neu hergerichtet werden. Eine Veranstaltung ist ebenfalls geplant. Abschließend zeichnete Mathias Kruse noch Ole Westermann als Übungsbesten mit dem Lasergewehr und Nils Westermann als Übungsbesten mit dem Luftgewehr aus. Die zum 2. Mal durchgeführte Weihnachtsbaumsammlung war ebenfalls erfolgreich.

Tambourmajor Wilfried Meyer berichtete über zahlreiche Veranstaltungen des Spielmannszuges. Höhepunkt war die Harzfahrt im vergangenen September. Zurzeit hat der Spielmannszug 32 aktive Mitglieder

Die Damen planen 2015 wieder eine Fahrt zum Weihnachtsmarkt und richten ihren Blick auf das 40 jährige Bestehen in 2017

Das im März 2014 erstmals durchgeführte Seniorentreffen ist gut angekommen und soll als fester Termin beibehalten werden

Das Königsschießen findet künftig 3 Wochen vordem Schützenfest statt und der Verein konnte günstig ein zusätzliches KK Gewehr, erwerben

Mit der Information, dass die Bedingungen für die Vermietung der Schützenhalle überarbeitet und die Entgelte angepasst wurden und den Hinweisen auf die vereinseigenen Veranstaltungen sowie die auswärtigen Feste, endete die Versammlung um 22:10 Uhr.

Martina Schierenbeck

-Pressewart-