Vereinschronik des Spielmannszug

Die Neugründung des Spielmannszuges Albringhausen-Schorlingborstel nach dem Krieg datiert vom Beschluss der Versammlung am 30.03.1950. Auf dieser Gründungsversammlung des „Trommel und Pfeifenchor“ des Schützenvereins Albringhausen-Schorlingborstel traten folgende Personen ein:

1. Heinrich Kabbert, Albringhausen 8. Albrecht Alfke, Albringhausen
2. Johann Meyer jun., Albringhausen 9. Friedrich Kafemann, Albringhausen
3. Wilhelm Alfke, Albringhausen 10. Heinrich Meyer, Albringhausen
4. Heinrich Cordes, Albringhausen 11. Helmut Thurow, Albringhausen
5. Fritz Feldermann, Albringhausen 12. Heinrich Wohlers, Albringhausen
6. Wilhelm Kassens jun., Albringhausen 13. Hinrich Siemer, Albringhausen
7. Heinrich Ehlers, Albringhausen 14. Heinz Hüttemeyer, Albringhausen

Die vorgenannten Personen erklärten sich bereit, wöchentlich an einem Abend am Übungsunterricht teilzunehmen. Die Leitung des Trommel und Pfeifenchors übernahm Wilhelm Alfke als Tambourmajor. Zur unentgeltlichen Ausbildung wurde eine Musikkapelle verpflichtet. Die Instrumente waren teilweise noch vorhanden, bzw. wurden nach und nach neu gekauft. So geht aus einem Generalversammlungsprotokoll des Jahres 1951 hervor, dass für den Trommel und Pfeifenchor 3 Flöten zu je 6,00 DM gekauft wurden. Im April 1953 beschloss die Schützenversammlung, den Trommel und Pfeifenchor auf 16 Spieler und einen Tambour zu begrenzen. Mit dem Kauf einiger noch fehlender Instrumente bzw. Gegenstände wurde die Investitionstätigkeit des Schützenvereins für den Trommel und Pfeifenchor vorerst generell eingestellt, da der Pfeifenchor als genügend ausgerüstet galt. 1959 hatte sich der Schützenverein finanziell wieder etwas erholt, denn von nun an gestand man dem Pfeifenchor jährlich ein neues Trommelfell oder den Gegenwert in bar zu. Erst im Jahre 1968 wurde der Spielmannszug erstmals seit der Neugründung um einige Personen verstärkt, weitere Neuzugänge folgten in den Jahren 1970, 1973, 1975, 1978, 1982, 1986, 1990, 1992 und 1997, so dass der Spielmannszug im Jahre 2003 über 37 aktive und 9 fördernde Mitglieder verfügt. Nach 27-jähriger aktiver und überaus erfolgreicher Amtszeit übergab Tambourmajor Willi Alfke aus Albringhausen auf der Generalversammlung des Schützenvereins im Jahre 1979 sein Amt an Werner Winkelmann aus Bassum. Auf Antrag der Versammlung stand Willi Alfke dem neuen Tambour noch drei Jahre lang beratend zur Seite.

Bedingt durch die laufenden Neuzugänge wurde der alte Übungsraum, die Diele des Vereinslokals Wendt/Küfe, zu eng, doch dieses Problem wurde durch den Neubau des Feuerwehrgerätehauses in Albringhausen gelöst. Der Übungsraum wurde dem Spielmannszug von der Wehr zur Verfügung gestellt. In den vergangenen Jahren wurde die Ausbildung der Musiker wesentlich verbessert, so besuchten mehrere Mitglieder die Bundesjugendmusikschule in Altgandersheim und ein Mitglied absolvierte seine Bundeswehrdienstzeit beim Heeresmusikcorps 11 in Bremen – Grohn. Durch die gewonnenen Neuerkenntnisse wurde der Übungsbetrieb sukzessive von Griffzahlen auf Noten umgestellt. Am 20. Mai 1980 beging der Spielmannszug sein 30-jähriges Jubiläum. An diesem Tag stand das Schützenfest in Albringhausen ganz im Zeichen dieses Jubiläums. Nachdem die Schützen ihren Festreigen hinter sich gebracht hatten, fand Sonntagnachmittag der Festakt statt, an dem auch der Spielmannszug des TVE Nordwohlde, der Schützenfanfarenzug Nordwohlde, der Spielmannszug Natenstedt, der Spielmanns- und Fanfarenzug Twistringen, der Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr Dimhausen und der Jugendspielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr Bassum teilnahmen. Im Jahre 1980 wurde ebenfalls mit regelmäßigen Altpapiersammlungen in den Ortsteilen Albringhausen und Schorlingborstel begonnen.

Am 07. Oktober 1990 wurde das 40-jährige Jubiläum unter großer Teilnahme der befreundeten Schützenvereine Hallstedt, Apelstedt, Neubruchhausen, Osterbinde–Eschenhausen, Bassum „Gut Ziel“, den Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Neubruchhausen, Albringhausen, der Dorfjugend Albringhausen-Schorlingborstel, den Schützenschwestern und Schützenbrüdern aus Albringhausen-Schorlingborstel sowie den ehemaligen Spielmannszugmitgliedern und der Dorfbevölkerung unter der musikalischen Begleitung der Schützenkapelle Kleinenborstel zünftig gefeiert.

Das 50-jährige Jubiläum wurde am 03. Oktober 2000, dem historisch bedeutsamen Tag der Deutschen Einheit, im Beisein der Schützenvereine Apelstedt, Hallstedt, Neubruchhausen, Bassum „Gut Ziel“, Albringhausen-Schorlingborstel, dem Turner Musikzug Nordwohle, den Kameraden der Ortswehr Albringhausen, den Mitgliedern der Dorfjugend Albringhausen, dem Reit- und Fahrverein Albringhausen, den ehemaligen Spielmannszugmitgliedern und einigen Ehrengästen aus der Politik und dem Kreisschützenverband Bassum unter musikalischer Mitwirkung der Schützenkapelle Kleinenborstel in einem tollen Rahmen würdevoll gefeiert.

2008: Auftritt zusammen mit dem Freudenberger Schützenverein beim größten Schützenfest der Welt in Hannover. Ein einmaliges Erlebnis und eine tolle Erfahrung.

30.03.2010

Am 30.03.2010 konnte der Spielmannszug sein 60 jähriges Bestehen begehen. Das Jubiläum wurde mit den fördernden Mitgliedern intern gefeiert. Für ein Mitglied war dieses Ereignis etwas ganz Besonderes. Albrecht Alfke ist seit 60 Jahren Musiker. Er gehört zu den Gründungsmitgliedern. Man kann hier von einer Lebensleistung sprechen, die in den Reihen des Spielmannszuges momentan einzigartig ist. Ob Übungsabende, Schützenfeste, Erntefeste, Grillabende. Albrecht war immer mit Begeisterung dabei. Ein Vorbild und nachahmenswertes Beispiel für alle.